Qualität dieses Artikels: 2/5
Qualität dieses Artikels: 2/5
Qualität dieses Artikels: 2/5
Qualität dieses Artikels: 2/5
Qualität dieses Artikels: 2/5

Muskete

Aus Terraria Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Muskete
  • Muskete (Inventargrafik)Muskete (alte Inventargrafik)
Autofeuern
Stack digit 1.png
Eigenschaften
Typ
Verwendet
Munition
Kugeln
Schaden31 DesktopversionKonsolenversionMobilversion / 25 Old-gen-Konsolenversion3DS-VersionFernkampf
Rückstoß5,25 (Mittlerer)
KT-Chance11 %
Ben.geschw.36 Sehr langsam
Proj.geschw.9
SeltenheitSeltenheitsstufe: 1
Verkaufen20000*2

Die Muskete ist eine der ersten Schusswaffen, die man in Terraria bekommen kann. Sie ist das Gegenstück des Verderbens zu dem Leichenbestatter vom Purpur und somit eine Waffe, die man nur in einer Welt mit dem Verderben bekommen kann. Man kann sie bekommen, indem man eine Schattenkugel im Verderben zerstört. Die erste Schattenkugel, welche man in einer Welt zerstört, hat eine Chance von 100%, dass sie eine Muskete mit 100 Musketenkugeln droppt. Danach kann man aus einer Schattenkugel mit einer Wahrscheinlichkeit 20% eine weitere Muskete mit 100 Kugeln bekommen. Die Muskete kann auch mit einer Chance von 16.67% aus einer Verderbniskiste beim Angeln bekommen werden.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tipps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Falls der Spieler die Muskete durch das Angeln bekommen will, kann ein Kistentrank sehr helfen, da er die Chance, eine Kiste zu bekommen, um 10% erhöht.
  • Die Muskete kann eine sehr nützliche Waffe im frühen Spiel sein, mit der man vor allem die Seelenfresser im Verderben einfach und schnell besiegen kann.
  • Die Muskete ist effektiver gegen einzelne Gegner, gegen große Mengen von ihnen ist es nicht ratsam, die Muskete zu benutzen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Desktopversion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konsolenversion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Switchversion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mobilversion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3DS-Version[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]