Qualität dieses Artikels: 2/5
Qualität dieses Artikels: 2/5
Qualität dieses Artikels: 2/5
Qualität dieses Artikels: 2/5
Qualität dieses Artikels: 2/5

Meteorit

Aus Terraria Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meteorit
  • Meteorit (Inventargrafik)
  • Meteorit (platziert)
Auto-Benutzen
Stack digit 9.pngStack digit 9.pngStack digit 9.png
Eigenschaften
  • Pickaxe icon.png 50 %
TypErzHerstellungsmaterial
PlatzierbarJa 1 breit × 1 hoch
Ben.geschw.15 Sehr schnell
SeltenheitSeltenheitsstufe: 0
Verkaufen200*2 Silver Coin.png
Verursacht Statuseffekt
Negativer
Statuseffekt
VerbrennungVerbrennung
TooltipVerlust an Leben und verlangsamte Bewegung
Geräusche
Dieser Artikel handelt von dem Erz. Für das Biom siehe Meteorit (Biom).

Meteorit wird auf Meteoreinschlagsstellen (welche durch das Zestören einer Schattenkugel ausgelöst werden können) abgebaut. Man benötigt dafür eine Goldspitzhacke oder besser. Es besteht eine 2 % Chance, dass es von Meteorenköpfen fallen gelassen wird.

Einmal eingeschlagen, kann man Meteorit fast überall auf der Welt finden, sogar unterwasser und auf Fliegenden Inseln. Eine Nachricht erscheint, wenn ein Meteorit einschlägt. Man benötigt sechs Meteorit, um Meteoritbarren herzustellen.

Der Kontakt mit Meteoritblöcken schadet dem Spieler, solange er nicht den Obsidianschädel angelegt hat, oder den Obsidianhauttrank nutzt. Meteorit kann auch ohne diesen Schutz abgebaut werden, solange der Spieler nicht direkt mit den Blöcken in Kontakt kommt, ausser durch das Nutzen seiner Spitzhacke. Das Meteorit ist sicher einzusammeln, wenn es einmal abgebaut wurde.

Jedes Gebiet mit mehr als 50 Blöcken Meteorit wird zum Meteoritbiom, genau wie die natürlichen Einschlagsstellen, welche solange Meteorenköpfen entstehen lassen, bis weniger als 50 Blöcke Meteoriterz da sind.

Herstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwendet in[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abbaumethoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Spieler, die weder Obsidianschädel noch Obsidianhauttrank besitzen, können die Meteorit Blöcke mit einer Schicht Sand bedecken und das Meteorit darunter abbauen.
  • Benutzt Dynamit, Bomben, oder Haftbomben. Dadurch wird das Entstehen von Meteorköpfen schnell gestoppt.
  • Grab unter dem Meteorit, dann häng dich mit Hilf eines Enterhakens oder einer Efeupeitsche an das Meteorit über dir. Solang du direkt unter dem Meteorit hängst und nichts seitlich berührst, wirst du keinen Schaden vom Erz nehmen.
  • Rüste ein Kobaltschild aus und lass dich von den Meteorköpfen angreifen und verteidige dich nur, um dich zu heilen.
  • Die Spitzhacke kannst du strategisch positionieren um die Meteorköpfe kontinuierlich weg zu stoßen.
  • Der Vilethorn tötet Meteorköpfe mit einem Schlag. Der Vilethorn ist besonders nützlich, um Meteorköpfe auf Entfernung anzugreifen, bevor sie an die Oberfläche gelangen und von anderen Waffen getroffen werden könnten. Durch wechseln zwischen dem Aufnehmen von Meteorit und dem bekämpfen von Meteorköpfen kann die ganze Einsturzstelle effizient und sicher, wenn auch nicht besonders schnell, abgeräumt werden.

Künstliche Meteorbiome[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn der Spieler mindestens 50 Stücke Meteorite auf dem Bildschirm setzt, lassen diese ein künstliches Meteoritbiom entstehen. Im Meteoritbiom werden alle Monster Arten durch Meteorenköpfen ersetzt. Diese sind vorhersehbarer und neigen dazu weniger Schaden anzurichten, als die natürlichen Monster der Unterwelt. Wenn Spieler in der Lage sind die Attacken der Meteorköpfe auszuhalten können sie Höllenstein in relativer Ruhe abbauen.

Das Ozean Biom kann nicht durch Meteorit ersetzt werden. Wenn z. B. ein Meteor in den Ozean fällt werden dort immernoch Haie und Krabben entstehen, keine Meteorköpfe. Ein Meteorit verhindert ausserdem nicht das Entstehen von Goblin-Armeen oder Harpyien.