Qualität dieses Artikels: 3/5
Qualität dieses Artikels: 3/5
Qualität dieses Artikels: 3/5
Qualität dieses Artikels: 3/5
Qualität dieses Artikels: 3/5

Hardmode

Aus Terraria Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ursprüngliche Hardmode-Karte einer kleinen Welt in der Desktopversion Desktopversion. Zu erkennen ist das „V“ der neuerlichen Generierung des Verderben (dunkellila) und dem Heiligtum (blassrosa), die beide nach Besiegen der Fleischwand existierende Blöcke der Welt ersetzen.

„Die uralten Geister des Lichts und der Finsternis wurden freigelassen.“

Der Hardmode ist eine schwierigere Version der anfänglichen Welt. Eine Welt wird permanent in den Hardmode versetzt, nachdem der Bossgegner Fleischwand zum ersten Mal in dieser Welt besiegt wurde. Der Hardmode bietet neue Herausforderungen und schaltet Zugriff auf deutlich mehr Inhalte zum Entdecken frei.

Der Hardmode bringt zwei neue Biome mit sich, die direkt nach der Umwandlung erscheinen: Das Heiligtum und das Untergrund-Heiligtum. Das Heiligtum, das Verderben, das Purpur und ihre unterirdischen Varianten breiten sich nun im Hardmode stetig aus. Ohne entsprechende Maßnahmen kann so die gesamte Welt konvertiert werden.

Dämonen- und Purpuraltare können jetzt mit dem von der Fleischwand fallengelassenen Pwnhammer zerstört werden, wodurch neue Erze für den Beginn des Hardmodes verfügbar werden.

Zusätzlich zu den regulären Gegnern enthält der Hardmode neue Gegner, die schwieriger zu besiegen und teilweise „Aufwertungen“ der ursprünglichen Versionen sind. Ferner steigen die Raten, zu denen Münzen fallengelassen werden und verbunden damit die Preise für erwerbbare Gegenstände.

Außerdem werden durch den Hardmode neue Rüstungen, Waffen, Accessoires und verschiedene andere Gegenstände verfügbar, die den Spieler unterstützen und oft essentiell zum Bezwingen der neuen Herausforderungen sind. Manche davon werden von NPCs verkauft, von Gegnern fallengelassen oder können mit neuen, Hardmode-exklusiven Herstellungsmaterialien und -objekten hergestellt werden.

In der 3DS-Version3DS-Version erscheint nach Besiegen der Fleischwand ein Pop-Up-Kasten, der den Hardmode knapp beschreibt.

Biome[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oberfläche des Heiligtums während des Tages mit einem Einhorn und vier Pixies.

Nach Besiegen der Fleischwand erscheint die Nachricht: „Die uralten Geister des Lichts und der Finsternis wurden freigelassen.“. Dies bezieht sich auf die Generierung der Hardmode-Biome, die nun in der Welt vorhanden sind. In einem „Ausbruch“ von Verderben/ Purpur erscheinen zwei diagonale Streifen der neuen Biome, die große Teile der Welt in einem „V“-Muster, das von der Mitte der Unterwelt bis zur Oberfläche reicht, ersetzen. Die generierten Biome sind:

Die Richtung der Heiligtum-/ Verderben-/ Purpur-Biome ist durch den Welt-Seed festgelegt.[1]Belegen

  • In Welten, die vor 1.3.4 erstellt wurden, ist die Richtung jedoch zufällig.

Untergrund-Verderben / -Purpur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Untergrund-Verderben und Untergrund-Purpur ersetzen sofort nach Umwandlung der Welt hauptsächlich Stein, Sand, Eis und Schlick (der während des ersten „Ausbruchs“ wie Sand behandelt wird, danach aber das Ausbreiten verhindert) mit ihren entsprechenden „verdorbenen“ Varianten. Untergrunddschungelbiome enthalten diese Blöcke normalerweise in verschwindend geringen Mengen und werden daher nicht konvertiert. Die Schlammblöcke eines Untergrunddschungels werden allerdings langsam zu Dreck umgewandelt, wenn die Blöcke des Untergrund-Verderben und Untergrund-Purpurs in ihre Reichweite gelangen.

Das Untergrund-Verderben und das Untergrund-Purpur weisen bezüglich Atmosphäre und Stil der Gegner Gemeinsamkeiten zu ihren Oberflächenvarianten auf. Es gibt jedoch zahlreiche neue thematische Gegner, die nur im Untergrund anzutreffen sind sowie eine andere Hintergrundmusik.

Heiligtum / Untergrund-Heiligtum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Heiligtum repräsentiert mit seiner pastellfarbenen Märchenatmosphäre ein völlig neues Thema. Das Oberflächen-Hintergrundbild ist von Regenbögen gekennzeichnet, die Bäume sind bunt und verschwollen und die Gegner sind ähnlich skurril, wie das Einhorn und die Pixie. Allerdings trügt dieser Eindruck, denn die Gegner hier sind schnell, widerstandsfähig und tödlich und ihre Erscheinungsraten sind hoch, sodass Spieler den Aufenthalt im Heiligtum nur mit Vorsicht genießen sollten.

Im Untergrund-Heiligtum erscheinen Gegner eines ähnlichen Kalibers und auch hier gibt es exklusive Gegner und eine andere Hintergrundmusik, die es vom Oberflächen-Heiligtum unterscheiden.

Ausbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl das Verderben als auch das Purpur und das Heiligtum breiten sich aktiv im Hardmode aus:

  • Verderben, Purpur und Heiligtum breiten sich auf Stein, Sand, Verhärteten SandDesktopversionKonsolenversionMobilversion, SandsteinziegelDesktopversionKonsolenversionMobilversion, Eis und Gras (zusammengefasst als „verderbbare Blöcke“), die bis zu drei Blöcke entfernt sind, aus.
  • Purpur- und Heiligtum-Weinreben (die von Purpur- und Heiligtum-Grasblöcken abwärts wachsen) können das Purpur und Heiligtum weiter ausbreiten, wenn sie mit verderbbaren Blöcken darunter in Kontakt kommen (Weinreben können zehn Blöcke weit wachsen). Es gibt keine Weinreben im Verderben.
  • Schlamm verlangsamt das Ausbreiten von Verderben und Purpur, hält es jedoch nicht auf, da Schlammblöcke nach einiger Zeit in Dreck umgewandelt wird (und an der Oberfläche kann sich verdorbenes Gras daraufhin auf ungeschützte Dreckblöcke ausbreiten). Schlammblöcke mit Pilzgras sind nicht betroffen. Das Heiligtum kann sich nicht auf Schlamm ausbreiten.
  • Das Heiligtum und das Verderben/ Purpur können sich nicht gegenseitig konvertieren.

Diese neuen Eigenschaften bedeuten, dass Heiligtum und Verderben/ Purpur sich nun kontinuierlich ausbreiten und, nach ausreichend Zeit, die Basis der Spielerin/ des Spielers erreichen. Es wird empfohlen, jegliche Gebiete, die vor einer Konvertierung bewahrt werden und in ihrem ursprünglichen Zustand behalten werden sollen (wozu frequentiert besuchte Bereiche zählen sollten), zu schützen. Dies kann einfach durch Ausheben eines vier Blöcke breiten Rahmens rundherum (sechs Blöcke von Grasblöcken aufgrund von Dornenbüschen), der dann mit Holz oder Lehm befüllt wird, erreicht werden. Andere Optionen beinhalten das Errichten einer Himmelsstadt oder das Bauen auf dem Verlies.

Erze und Barren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hardmode-Erze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fleischwand lässt jedes Mal den Pwnhammer fallen. Spieler werden angehalten, damit Dämonen- bzw. Purpuraltare zu zerstören, um den Spielfortschritt im Hardmode einzuleiten. Altare können sowohl mit dem Pwnhammer als auch jedem anderen höherwertigen Hammer zerstört werden (der Versuch, Altare mit einem niederen Hammer zu zerstören, resultiert lediglich im Verlust der Hälfte der momentanen Lebenspunkte – der Altar bleibt bestehen).


Geheiligte Barren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geheiligte Barren werden ausschließlich von den drei Mechanischen Bossen fallengelassen. Es wird empfohlen, genügend Barren für Rüstung und Waffen zu sammeln, da diese statistisch besser als die der sechs anfänglichen Hardmode-Erze sind, und die Klassen Nahkampf, Fernkampf und Magie bedienen.

Grünalge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grünalgenerz ist ein besonderes Erz, das erst nach Umwandlung der Welt in den Hardmode im Untergrunddschungel erscheint und das mit Drax, Spitzhackenaxt oder stärkeren Spitzhacken abgebaut werden kann. Um den Drax bzw. die Spitzhackenaxt herzustellen, werden Geheiligte Barren und mindestens eine Seele jedes Mechanischen Bosses benötigt; in der 3DS-Version3DS-Version kann der Drax in Schattentruhen gefunden werden. Grünalgenbarren bieten weitere Möglichkeiten der Waffen- und Rüstungswahl.

Die besondere Eigenschaft von Grünalgenerz besteht darin, dass es angrenzende Schlammblöcke in Grünalgenerz umwandeln kann, wodurch Adern vergleichsweise groß werden können. Grünalgenerz kann somit nachhaltig „angebaut“ und künstlich auf jeder Höhe ausgesät werden.

Grünalgenbarren können am Autohammer zu Pilzmitbarren verarbeitet (der Autohammer kann nach Besiegen von Plantera vom Trüffel-NPC erworben werden; siehe Post-Plantera unten), oder an der Adamantit-/ Titanschmiede mit Ektoplasma aus dem Hardmode-Verlies (ebenfalls nach Besiegen von Plantera) zu Geisterbarren verarbeitet werden.

Luminit DesktopversionKonsolenversionMobilversion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luminit ist ein Erz, das vom Mondlord fallengelassen wird. Die daraus am Uralten Manipulator hergestellten Luminitbarren können zu Gegenständen des Endspiels verarbeitet werden, wofür meistens auch Fragmente der Himmelssäulen benötigt werden.

Abbauen und Herstellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bosse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinweis: Alle Pre-Hardmode-Bossgegner können weiterhin im Hardmode beschworen werden.

Gegner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für vollständige Listen mit Hardmode-Gegnern der verschiedenen Biome, siehe Wald, Untergrund, Wüste, Untergrundwüste, Tundra, Untergrundtundra, Heiligtum, Untergrund-Heiligtum, Verderben, Untergrund-Verderben, Purpur, Untergrund-Purpur, Dschungel, Untergrunddschungel, Verlies und Unterwelt.

Viele dieser Gegner sind bedeutend schwieriger durch höheren Schaden, Lebenspunkte und Abwehr. Die meisten Waffen der anfänglichen Welt werden sich als ineffektiv herausstellen und bis neues Hardmode-Equipment erhalten werden kann, muss u.U. Gegnergruppen ausgewichen und/ oder strategisch gespielt werden. Langsame Waffen mit hohem Schaden sind schnellen Waffen mit niedrigem Grundschaden aufgrund der hohen Abwehr vieler Hardmode-Gegner grundsätzlich vorzuziehen.

Im Experten-Modus erhalten die meisten Hardmode-Gegner (wie viele Gegner der anfänglichen Welt auch) signifikante Verbesserungen, sodass manche Gegner einen Tod in 4-5 Schlägen herbeiführen können.

Allerdings erfahren nicht alle Biome sofort eine Aufwertung. Die Unterwelt erhält erst nach Besiegen eines Mechanischen Bosses neue Gegner und im Verlies erscheinen erst nach Besiegen von Plantera neue Gegner.

NPCs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hardmode bietet zahlreiche neue NPCs:

  • Der Zauberer kann in nahezu jeder Höhle im Untergrund direkt nach Eintritt in den Hardmode erscheinen. Ihn anzusprechen, löst die Fesseln, in denen er gefunden wird (vergleichbar mit der Mechanikerin und dem Goblin-Tüftler), und ermöglicht es ihm, nach dem Tod wieder zu erscheinen (solange ein freies Haus verfügbar ist. Der Zauberer verkauft magiebezogene Gegenstände.
  • Der Weihnachtsmann erscheint zwischen dem 15. und 31. Dezember (abhängig von der Computerzeit), nachdem die Frostlegion besiegt wurde und ein freies Haus verfügbar ist. Der Weihnachtsmann verkauft das Weihnachtsmannkostüm, Rote, grüne und blaue Lichter, den Weihnachtsbaum, und Dekorationen dafür.
  • Die Steampunkerin erscheint nach Besiegen eines der drei Mechanischen Bosse und wenn ein freies Haus verfügbar ist. Sie verkauft Teleporter, Logische Gatter und andere Steampunk-Gegenstände.
  • Der Trüffel erscheint, sobald ein Haus in einem Oberflächen-Pilzbiom im Hardmode vorhanden ist. Er verkauft nützliche pilzbezogene Gegenstände und den Autohammer (wofür jedoch das Besiegen von Plantera erforderlich ist).
  • Der Cyborg erscheint nach Besiegen von Plantera, wenn ein freies Haus verfügbar ist. Er verkauft Raketen und andere mechanische Gegenstände, und in der Nacht weitere Gegenstände wie aufgewertete Raketen.
  • Der Pirat erscheint nach Besiegen einer Pirateninvasion und verkauft neben einem Aussehens-Set andere piratenbezogene Gegenstände.
  • DesktopversionKonsolenversionMobilversion Für den Steuereintreiber muss Läuterungspulver auf eine Gefolterte Seele in der Unterwelt geworfen werden. Er sammelt mit der Zeit Geld und stellt dieses auf Ansprechen der Spielerin/ dem Spieler zur Verfügung.

Events[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Hardmode gibt es zahlreiche neue Events:

  • Die Frostlegion invasiert ausschließlich nach Benutzen einer Schneekugel, nie von selbst. Die Schneekugel kann auch zum Beschwören einer Frostlegion in Nicht-Hardmode-Welten verwendet werden, allerdings kann sie nur aus Geschenken erhalten werden, die im Hardmode-Welten geöffnet werden.
  • Pirateninvasionen können mithilfe einer Piratenkarte ausgelöst werden, erscheinen aber auch zufällig am Morgen.
  • Die Sonnenfinsternis verhält sich ähnlich wie ein Blutmond, allerdings während des Tags und erst nach Besiegen eines Hardmode-Bossgegners. Sie kann auch manuell mithilfe einer Sonnentafel beschwört werden. Während einer Sonnenfinsternis erscheinen einzigartige Gegner in großen Zahlen, die eine Vielzahl exklusiver Gegenstände fallenlassen.
  • Der Kürbismond zählt zu den herausforderndsten Events im Hardmode. Er kann nur durch das Benutzen eines Kürbismondmedallions in der Nacht beschwört werden. Während des Events trägt der Mond ein schauriges Kürbis-Gesicht. Der Kürbismond besteht aus 15 Wellen, die jede eine jeweils höhere Anzahl von besiegten Gegnern zum Abschließen erfordert. In den höheren Wellen erscheinen mehr und schwierigere Gegner, und sogar mehrere Bossgegner gleichzeitig. Das Event endet mit dem Ende der Nacht.
  • Der Frostmond ist eine Variation des Kürbismonds, auf einem höheren Schwierigkeitsniveau. Er kann mit einem Unartigen Geschenk begonnen werden. Der Frostmond hat 20 Wellen und endet ebenfalls zum Tagesanbruch. Durch einige der schwierigsten Gegner ist dieses Event mit das schwierigste im gesamten Spiel.
  • DesktopversionKonsolenversionMobilversion Der Marsianerwahnsinn ist eine Invasion, die als die schwierigste der Invasionen gilt. Es wird ausgelöst, indem eine Marsianersonde, die nur am Rand der Welt erscheint, aktiviert und entkommen lassen wird. Das Event beinhaltet hochrangige Gegner, die selbst gut ausgerüstete Spieler herausfordern.
  • DesktopversionKonsolenversion Die Armee des Alten ähnelt Kürbis- und Frostmond, weist allerdings Tower-Defense-Merkmale auf. Sie wird durch das Platzieren eines Eternia-Kristalls in einem Eternia-Kristallständer, die beide vom Tavernenwirt-NPC erworben werden können, ausgelöst. Alleinstellungsmerkmal dieses Events ist die Eigenschaft des Erscheinens unterschiedlicher Gegner abhängig vom Spielfortschritt. Nach Besiegen von Golem kann der finale Bossgegner des Events, Betsy, bekämpft werden.

In Hardmode-Welten erscheinen Goblin-Armeen und landen Meteoriten weiterhin zu den regulären Raten. Auch Blutmond, Regen, und Schleimregen kommen genauso weiterhin vor. Allerdings beinhalten einige Hardmode-exklusive Gegner.

Gegenstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zahlreiche neue Werkzeuge, Waffen, Accessoires, Rüstungen und Herstellungsmaterialien werden im Hardmode verfügbar und können von Gegnern fallengelassen, von NPCs erworben oder hergestellt werden. Bohrer, Kettensägen und Repetierer sind die Hardmode-exklusiven Variationen von Spitzhacken, Äxten und Bögen.

Equipment[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele der Hardmode-Rüstungen bieten nun drei Kopfschutz-Varianten an, um allen Klassen gerecht zu werden (Ausnahme Beschwörer). Jedes der anfänglichen Hardmode-Erze hat ein eigenes vollständiges Gegenstands-Set mit Rüstung, Bohrer, Kettensäge, Schwert, Speer und Repetierer. Zusätzlich werden die Heilige Rüstung und assoziierte Werkzeuge und Waffen verfügbar. Frost- und Verbotene Rüstung sind weniger einem Erz als vielmehr einem Biom zuzuordnen (Frostrüstung: aus Frostkernen der Tundra hergestellt, Verbotene Rüstung: aus Verbotenen Fragmenten der Wüste hergestellt) und bieten erstmals ohne Kopf-Varianten Hybrid-Boni: Die Frostrüstung verbessert sowohl Nah- als auch Fernkampffähigkeiten, während die Verbotene Rüstung sowohl Magier als auch Beschwörer begünstigt. Auch die Nachfolger der Grünalgenrüstung (die ebenfalls ein vollständiges Gegenstands-Set aufweist) konzentrieren sich nur auf eine Klasse: Die Schildkrötenrüstung für Nahkämpfer, die Pilzmitrüstung für Fernkämpfer und die Geisterrüstung für Magier. Diese drei Rüstungen haben statt der Kopfschutz-Wahlmöglichkeiten nach Klasse nun klasseninterne Variationen (z. B. verschiedene Helme der Pilzmitrüstung für Nutzer von Pfeilen, Kugeln oder Raketen). Beschwörer gelangen an ihre Rüstungen durch den Medizinmann (Tikirüstung) und den Kürbismond (Schaurige Rüstung). Vor dem Endspiel erhalten Nahkämpfer noch die Möglichkeit einer Aufwertung zur Käferrüstung, die nach Besiegen von Golem verfügbar wird. Schließlich können aus den vier Mondfragmenten mit Luminitbarren die finalen Rüstungen für jede Klasse hergestellt werden. Hier hat jede wieder ihr eigenes Gegenstands-Set. Der Hardmode ermöglicht das Herstellen, Erwerben oder Sammeln von Flügeln, die einen entscheidenden und durchaus notwendigen Mobilitätsvorteil bieten, im Endspiel aber ggf. durch Reittiere mit endloser Flugzeit ersetzt werden.

Hinweis: Für vollständige Listen mit Gegenständen, die fallengelassen werden können, siehe: Heiligtum, Untergrund-Heiligtum, Verderben, Untergrund-Verderben, Purpur und Untergrund-Purpur.

Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hardmode ist nicht mit dem Hardcore-Modus, der sich statt auf die Welt auf den Charakter bezieht, zu verwechseln.
  • Clowns können nun während eines Blutmonds erscheinen.
  • Dämonit- und Purpurtanerz breiten das Verderben und das Purpur im Hardmode nicht aus.
  • Es ist sogar möglich, die beiden Biom-Streifen vollständig unter Quarantäne zu stellen oder auszulöschen, indem eine monumentale Menge an Blöcken abgebaut und keine Altare zerstört werden. Die Bohrdämmungseinheit bietet sich hierfür besonders an, allerdings ist sie erst im Endspiel herstellbar.
  • Hardmode-Gegner erscheinen sofort nach Besiegen der Fleischwand. Die Verderben-/ Purpur- und Heiligtum-Streifen hingegen erscheinen nicht vor der Nachricht: „Die uralten Geister des Lichts und der Finsternis wurden freigelassen.“
  • Sollte der Eingang in das Verlies zerstört und nicht mehr ein gerader Gang sein (z. B. durch Abbauen oder Meteoriteneinsturz), erscheinen die Kultisten nicht. Dies kann einfach durch ein Wiederherstellen des vorgesehenen Eingangs und Neustarten des Spiels behoben werden.

Tipps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbreitung von Verderben/ Purpur und Heiligtum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wenn Verderben oder Purpur zu nah an ein Haus eines NPCs heranreicht, wird dieses ungültig. Daher sollten unbedingt schnellstmöglich Vorkehrungen getroffen werden, solche Bereiche zu schützen (z. B. durch Aussäen von Heiligtum mit Heiligem Wasser rundherum) bzw. die Biome vollständig in Grenzen zu halten.
  • Sobald die Steampunkerin verfügbar ist, ist das Erwerben eines Clentaminators (Platinmünze) möglich. Zusammen mit der zugehörigen Munition, die sich Lösung nennt, können Biome schnell und einfach gereinigt, zerstört oder erschaffen werden.
  • Verderben/ Purpur können den Dschungel vollständig übernehmen. Um Plantera und andere Dschungelgegner bekämpfen und Grünalge abbauen zu können, ist es ratsam, den Dschungel mit Heiligtum einzukreisen, was die Konvertierung von Gras- und Schlammblöcken verhindert.

Schwierigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach dem Eintreten in den Hardmode wirken die vielen schwierigen Gegner mit ihren hohen Schadens- und Lebenspunkten schnell überwältigend. Es ist daher ratsam, mit dem Identifizieren der Waffen mit dem höchsten Schaden der Spielerin/ des Spielers zu beginnen und dann Geld in das Nachschmieden zu investieren, um den Schaden der Waffen zu maximieren und Accessoires mit abwehrstärkenden Modifikationen zu versehen. Niederwertige Hardmode-Waffen beginnen bei ca. 35 Schaden, also zählen Sonnenzorn und Klinge der Nacht als Nahkampfwaffen, Geschmolzene Wut und Flamarang als Semi-Nahkampfwaffen und Feuerblume und Dämonensense als Magiewaffen zu den nützlichen Optionen. Diese nachzuschmieden und Schadensverstärker von Accessoires oder Rüstungsboni zu verwenden, macht Hardmode-Kämpfe letztendlich relativ ausgeglichen.
  • Da der Hardmode statt auf Schatztruhen viel mehr auf fallengelassen Gegenständen basiert, ist ein Bekämpfen dieser schwierigen Gegner für Gegenstände wie Seelen oder Pixie-Staub unumgänglich. Mini-Basen mit genügend Verteidigungsmaßnahmen in den entsprechenden Biomen erweisen sich hierfür als nützlich.
  • Das Erscheinen eines Mechanischen Bosses kann die Spielerin/ den Spieler unvorbereitet treffen. Sollte die Vorbereitung nicht ausreichen, ist es hilfreich, das Spiel neuzustarten und den Kampf dadurch zu unterbinden.

Ressourcen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eisenerz/ -barren, Bleierz/ -barren, Knochen, Linsen, Wirbel und Verfaultes wegzuwerfen, ist nicht ratsam, da diese Gegenstände zum Herstellen von Boss-beschwörenden Gegenständen verwendet werden können. Sollte der Vorrat nicht ausreichen, kann es einfacher sein, eine neue Welt zu erstellen und dort jegliche Materialien einer Nicht-Hardmode-Welt zu sammeln, weil die Gefahr durch die Hardmode-Gegner nicht existent ist.

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]