Qualität dieses Artikels: 5/5
Qualität dieses Artikels: 5/5
Qualität dieses Artikels: 5/5
Qualität dieses Artikels: 5/5
Qualität dieses Artikels: 5/5

Das Purpur

Aus Terraria Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
BiomeBannerCrimson.png
Zwei Schluchten im Purpur

„Welt wird grausam und gemein gemacht“

Das Purpur (engl. The Crimson) ist ein böses Biom, das als karminrotes Ödland mit einer düsteren Atmosphäre beschrieben werden kann und hauptsächlich dem Thema Blut zuzuordnen ist. Es ist das Gegenstück zum lilafarbenen, Verfall und Tod thematisierenden Verderben. Jede Welt besitzt eines dieser beiden bösen Biome, zufällig während der Weltgeneration ausgewählt (50/50-Wahrscheinlichkeit). In der Desktopversion Desktopversion kann es, nachdem die Fleischwand einmal besiegt worden ist, manuell ausgewählt werden. Beide bösen Biome bergen ähnliche Gefahren und beherbergen eigene, einzigartige Gegner, Gegenstände und Blöcke. Die Werkzeuge, Waffen und Rüstungen, die mit Purpur-Materialien erhalten werden können, sind denen aus Verderbens-Materialien grundsätzlich leicht überlegen. Purpur-Gegner haben tendenziell mehr Lebenspunkte, Schaden und Abwehr als Verderbens-Gegner.

Das Purpur besteht aus mehreren Schluchten, unterirdische Fortführungen des Bioms. Schluchten besitzen einen Eingang an der Oberfläche und führen meist im Zick-Zack-Muster nach unten bis zu einer großen, runden Höhle. Von dieser Höhle führen mehrere kleinere „Finger“ weg, die mit einem Purpurherz enden. Es befinden sich zahlreiche Purpur-Altare in den Schluchten, gelegentlich auch außerhalb. Schluchten bestehen hauptsächlich aus Purpurstein, welcher nur mit Explosiva oder einer Albtraum-/Todbringerspitzhacke (oder besser) abgebaut werden kann.

Das Purpur breitet sich aus, d. h. es wandelt nahe Blöcke in ihre Purpur-Varianten um. Siehe unten für weitere Details. Schluchten, Purpur-Altare und Purpurherzen werden ausschließlich während der Weltgeneration erstellt und erscheinen nicht in Gebieten, die das Purpur durch Ausbreitung eingenommen hat. Wenn ein Gebiet aus ausreichend vielen Purpur-Blöcken besteht, wird es als Purpur-Biom angesehen, übernimmt also die Musik, den Hintergrund und die Wasserfarbe. 200 Felder Purpur-Gras oder andere Purpur-Blöcke sind dafür erforderlich.

Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Untergrundpurpur für den Inhalt, der im Hardmode in und unterhalb der Höhlen zu finden ist.

Ausbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Pre-Hardmode breitet sich das Purpur zwar bereits aus, allerdings nur unter bestimmten Umständen:

  • Purpur-Gras breitet sich genau wie normales Gras aus, d. h. es konvertiert direkt benachbarte Dreckblöcke, die an mindestens einer Seite Kontakt zur Luft haben. Es kann sich ausschließlich an der Oberfläche ausbreiten.
  • Purpur-Gras kann normales Gras ersetzen, es sei denn, auf diesem befindet sich eine Sonnenblume.
  • Purpur-Gras kann Dornenbüsche ausbilden, welche verdorbenes Gras nach den gleichen Regeln verbreiten können.

Die Ausbreitung des natürlich generierten Purpurs wird häufig bereits von natürlichen Barrieren aufgehalten (z. B. Stein, Wüsten, etc.), bevor es überhaupt entdeckt wurde. Wenn im Pre-Hardmode allerdings ein künstliches Purpur angelegt wird, sollte Vorsicht gewaltet werden lassen, dass es sich nicht weiter als beabsichtigt ausbreitet.

Im Hardmode breiten sich Purpur und Untergrundpurpur bedeutend aggressiver aus. Zusätzlich zu normalem Gras können die folgenden Felder konvertiert werden:

Ursprüngliches Feld Konvertiertes Feld
Steinblock Steinblock Purpursteinblock Purpursteinblock
Schlammblock Schlammblock Dreckblock Dreckblock
Eisklotz Eisklotz Roter Eisblock Roter Eisblock
Sandblock Sandblock Purpursandblock Purpursandblock
Verhärteter Sandblock Verhärteter SandblockDesktopversionKonsolenversionMobilversion Verhärteter Purpursandblock Verhärteter PurpursandblockDesktopversionKonsolenversionMobilversion
Sandstein-Block Sandstein-BlockDesktopversionKonsolenversionMobilversion Purpursandsteinblock PurpursandsteinblockDesktopversionKonsolenversionMobilversion
Dschungelgras Dschungelgras Purpur-Gras Purpur-Gras(konvertiert zunächst den Schlammbock darunter)
Dschungel-Dornenbüsche Purpur-Dornenbüsche

Blöcke, die sich bis zu drei Felder von einem Purpur-Block entfernt befinden, können konvertiert werden, selbst wenn sich nicht konvertierbare Blöcke dazwischen befinden. Gras und Dornenbüsche können sich auf Felder ausbreiten, die bis zu fünf Felder entfernt sind. Aus diesem Grund ist eine einzelne Sonnenblume keine wirksame Barriere mehr.

Purpurranken können das Purpur ebenfalls verbreiten.

Das Purpur breitet sich ausschließlich auf die oben aufgeführten Blöcke aus; andere Materialien sind nicht betroffen, selbst natürliche Blöcke wie Lehm und Schnee nicht. Daher ist, um die Ausbreitung aufzuhalten, eine Lücke oder Barriere aus nicht konvertierbaren Blöcken, die drei Felder breit ist, notwendig. Zu beachten ist, dass Dornenbüsche eine Lücke überwachsen können und die Ausbreitung fortsetzen können.

Heiligtum und Purpur können sich nicht gegenseitig konvertieren. Heiliges Gras konvertiert allerdings Purpur-Gras (aber keine anderen Purpur-Felder).

Das erstmalige Besiegen von Plantera reduziert die Geschwindigkeit, mit der sich das Purpur ausbreitet, permanent um die Hälfte.

Purpur-Wüste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Purpur-Wüste

Im Hardmode breitet sich das Verderben durch Wüsten hindurch aus und verwandelt sie somit in Purpur-Wüsten. Eine Purpur-Wüste hat zahlreiche Ähnlichkeiten mit dem gewöhnlichen Purpur-Biom: Die Musik und die Gegner sind die gleichen, obschon zusätzlich an der Oberfläche Dunkle Mumien und im UntergrundDesktopversionKonsolenversionMobilversion Dunkle LamiasDesktopversionKonsolenversionMobilversion, Verdorbene GhouleDesktopversionKonsolenversionMobilversion und WüstengeisterDesktopversionKonsolenversionMobilversion erscheinen.

Anstelle von Sand besteht eine Purpur-Wüste aus Purpursand. Kakteen lassen den gewöhnlichen Kaktus-Gegenstand fallen, trotz ihres ungewöhnlichen Aussehens. Wasserblatt kann in Purpur-Wüsten nicht wachsen.

Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Purpur kann künstlich erschaffen oder ausgebreitet werden, indem Purpune Saat, Böses Pulver, Blutwasser oder der Clentaminator mit Roter Lösung, von der Steampunkerin während eines Blutmondes erhältlich (in Verderbens-Welten verkauft sie stattdessen Lila Lösung), verwendet wird.
  • Ein neues Purpur-Biom zu erschaffen, erfordert 200 Purpur-Felder. Obwohl Verderben statt Purpur während der Weltgeneration erzeugt werden kann, verhindert dies nicht, dass Purpur künstlich in einer Verderben-Welt angelegt werden kann (und andersherum). Das Ausbreitungsverhalten ist das gleiche.
  • Jeder Gegner im Purpur oder Untergrundpurpur lässt mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,04 % (1:2500) einen Purpur-Schlüssel DesktopversionKonsolenversionMobilversion bzw. eine Purpur-SchlüsselformOld-gen-Konsolenversion3DS-Version fallen.
  • Der Bottich zum Fleischklonen ist ausschließlich in einer Welt erhältlich, in der Purpur natürlich generiert wurde. Selbst in einem künstlichen Purpur-Biom in einer Verderbens-Welt verkauft sie ihn nicht.
  • DesktopversionKonsolenversionMobilversion Bäume im Purpur lassen keine Eicheln fallen.

Tipps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im frühen Stadium des Spiels gibt es mehrere Wege, um herauszufinden, ob die Welt Purpur enthält:
IconCrimson.png IconHallowCrimson.png
Der Baum in der Weltenauswahl (rechts: im Hardmode)
  • DesktopversionKonsolenversionMobilversion Während der Weltgeneration ist eine Hälfte der Fortschrittsleiste grün und die andere rot (lila in Verderbens-Welten). Zusätzlich ist die innere Leiste gelb (limettengrün in Verderbens-Welten), ein Verweis auf Ichor. Der Schritt im Weltgenerationsprozess, in dem das Purpur erschaffen wird, heißt „Welt wird grausam und gemein gemacht“ („Macht die Welt böse“ in Verderbens-Welten). Außerdem besitzt der Baum an der Seite jeder Welt in der Weltenauswahl eine grüne und eine rote Seite (lila in Verderbens-Welten).

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei sich kreuzende Purpur-Schluchten
  • Es kann vorkommen, dass sich zwei Schluchten überschneiden, sodass eine Art „X“-Muster entsteht, wie rechts auf dem Bild zu sehen.
  • Die Schlucht könnte aufgrund der großen, runden Höhle mit den abzweigenden Gängen als eine Art Hand oder Herz mit Adern interpretiert werden.
  • Der Eingang zu einer Purpur-Schlucht besteht aus zahnartigen Stalaktiten und Stalagmiten, die wie ein Eingang in den Mund einer Bestie wirken können.
  • Diese beiden Interpretationen stimmen mit dem Blut-Thema des Purpurs überein.
  • Viele Gegner des Purpurs besitzen deformierte Körperteile oder abnormale, krebsartige Auswüchse. Dies steht im Kontrast zu den verrotteten Körper, manche mit grünem Eiter heraustropfend, der Verderbens-Gegner.
  • Während eines Blutmondes verwandeln sich drei Tiere zu ihren Purpur-Varianten (Purpurtan-HäschenDesktopversionKonsolenversionMobilversion, Purpurtan-GoldfischDesktopversionKonsolenversionMobilversion und Böser PinguinDesktopversionKonsolenversionMobilversion) als Verweis auf das Purpur. Mithilfe von Bösem Pulver können sie auch manuell verwandelt werden.
  • Offizielle Terraria-Geschichte – Der offiziellen Terraria-Geschichte zufolge ist das Purpur ein Lebewesen, welches das Ziel hat, die Welt ins Gleichgewicht zu bringen. Die Kreaturen des Purpurs sind demnach ursprünglich Menschenopfer von fehlgeleiteten, es anbetenden Menschen gewesen.
  • Old-gen-Konsolenversion Der Erfolg Corruptible bezieht sich auf das Verderben. Das Purpur scheint kein Gegenstück zu besitzen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Important.svg Dieser Abschnitt ist nicht oder unvollständig übersetzt.
Hilf mit, indem du den Text übersetzt und anschließend diesen Hinweis entfernst. Dies entfernt diese Seite auch aus der Liste von Seiten mit unzureichender Übersetzung.
  • Desktop 1.2.3: Crimson Deserts now have the proper water color. Added unimplemented crimson monster sounds.