Qualität dieses Artikels: 1/5
Qualität dieses Artikels: 1/5
Qualität dieses Artikels: 1/5
Qualität dieses Artikels: 1/5
Qualität dieses Artikels: 1/5

Blutmond

Aus Terraria Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
BiomeBannerBloodMoon.png
Die Kämpfe während eines Blutmondes können aufgrund der Masse an Gegnern sehr hektisch werden.

Man spricht von dem Blutmond, wenn sich der Himmel rot färbt. Er hat etwas an sich, das Monster dazu bringt, in Schwärmen anzugreifen.

Der Fremdenführer

Der Blutmond ist ein Ereignis, das mit einer Chance von 1 zu 9 (11,1%) in jeder Nacht außer bei Neumond stattfinden kann. Die Vorraussetzung für dieses Ereignis ist, dass wenigstens ein Spieler in der Welt bereits mehr als 120 Lebenspunkte hat. Angekündigt wird der Blutmond mit der Nachricht "Der Blutmond steigt auf..." in der linken unteren Ecke des Bildschirms.

  • Die Auswirkungen des Blutmondes
  • Tipps
  • Infos
  • Geschichte

Die Auswirkungen des Blutmondes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Handelsinventar der meisten NPCs verändert sich. Der Händler verkauft nun Wurfmesser, der Waffenhändler verkauft Silberkugeln, der Schneider verkauft die Pantomimenmaske, und die Dryade stoppt den Verkauf von Reinigendem Pulver, Sonnenblumen und Grassamen und verkauft stattdessen Abscheuliches Pulver und Korrumpierte Samen.
  • Die Spawnrate der Monster auf der Oberfläche erhöht sich und Der Bräutigam kann erscheinen. Neben der erhöhten Spawnrate steigt auch die mögliche Anzahl an Gegnern die sich gleichzeitig auf dem Bildschirm befinden können. (Was manchmal zu beeindruckenden Monsteransammlungen führen kann). Das ist auch der Fall wenn sich Jemand in nicht normalem Terrain aufhält. So können z. B. Gegner in dem Bereich der Korruption noch weit häufiger auftreten als Sie es ohnehin schon tun.
  • Zombies öffnen nun Türen nachdem sie 10 mal dagegen geschlagen haben. Dadurch wird das Zuhause eines Spielers zu einem unsicheren Ort und die NPCs geraten in Gefahr.
  • Die Gegner spawnen nun auch selbst wenn man sich in der Nähe von NPCs und Ihren Häusern aufhält. NPCs haben in der Regel den kumulativen Effekt das spawnen von Monstern in der Nähe zu verringern. Mehrere NPCs an einem Ort verhindern das spawnen von Feinden in einem größeren Umfeld sogar komplett. Das wegfallen dieses Effekts in Verbindung mit der ohnehin schon erhöhten Spawnrate sorgt für eine dramatische Anhäufung von Monstern.
  • Alle Hasen und Goldfische werden zu Korrumpierten Hasen und Korrumpierte Goldfische.
  • Todeskraut beginnt zu blühen. Der Blutmond ist die einzigste Zeit in der man Todeskraut Samen von Todeskraut erhalten kann.
  • Weibliche NPCs werden in der Regel ärgerlich (Vor allem die Krankenschwester und die Mechanikerin). Das ist wahrscheinlich ein grober Scherz in Bezug auf "Blut" und diese "spezielle Zeit im Monat."

Zusätzlich im Hardmode:

Tipps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Optimaler Schutz und Loot frei Haus gleichzeitig. Konzept von AvidyaZen auf YouTube.
  • Von dem Blutmond profitieren Spieler, da er für leichte Beute in Form von Items und Geld steht.
  • Neue Spieler sollten sich besser im Haus verschanzen während des Events. Türen können leicht blockiert werden indem man Blöcke egal welcher Art direkt davor platziert. Andere platzierbare Gegenstände wie der Tisch oder eine Fackel hindern die Türen daran nach innen aufzuschwingen, was Zombies und Besessene Rüstungen wiederum den Zutritt verwehrt. Auch wenn man alle Türen zwei Blöcke oberhalb des Bodens plaziert, oder einen 2 x 2 großen Graben vor der Tür anlegt, schützt das vor Eindringlingen. Ein Spieler kann auch einfach zwei Türen direkt nebeneinander platzieren. Bei dem Versuch Sie von außen zu öffnen blockieren sie sich gegenseitig. Aber Achtung! Öffnet ein freundlicher NPC die innere Tür ist der Schutz hinfällig.
  • Neue Spieler die sich den Loot aber nicht entgehen lassen wollen sollten den Kampf in Ihrem Haus ausfechten. Kleine Höhlen mit nur einem Eingang eignen sich ebenfalls um die Schlacht zu schlagen. Den Kampf im eigenen Haus oder einer Höhle mit nur einem Zugang ist deshalb sinnvoll, weil man so nicht von beiden Seiten oder gar Monstern die von einer Klippe herunterfallen eingekesselt werden kann. Der Rest besteht dann einfach darin mit dem Rücken zur Wand permanent die Waffe zu schwingen bis die Sonne aufgeht.
  • Fortgeschrittenere Spieler bevorzugen auch oft die Möglichkeit alle Türen außer Reichweite der Zombies zu platzieren und kleine Lavagruben auszuheben in welche die Zombies reinrennen. Im Grunde unnötig und nicht ansatzweise profitabel, da ab dem Zeitpunkt an dem man in der Lage ist an Lava zu gelangen der Loot von Zombies nur noch mickrig ist. Doch zuzusehen wie Horden von Zombies endlos in die Lava rennen und explodieren scheinen manche Spieler sehr Amüsant zu finden.
  • Es ist auch möglich Blöcke beliebiger Art so vor die Tür zu platzieren das die Zombies nach dem öffnen nicht weiter kommen und man sie einfach alle abschießen kann.
  • Mit Kabeln kann ein Spieler auch eine vollautomatische Türverriegelung bauen, indem er einen Aktiven Steinblock vor, hinter oder anstelle einer Tür, kombiniert mit einer Auslöser Platte setzt.
  • Ist ein Spieler im Besitz der Fischstatue kann er auch einen großen Fisch-Tank bauen, das Ganze mit einem 1 Sekunde Timer verbinden, und zusehen wie die Korrumpierten Goldfische spawnen. Das hat zwei Vorteile: Der Erste und Wichtigste ist, dass die massive Menge an (korrumpierten) Goldfischen andere Mobs daran hindert zu spawnen. Zweitens verdient man durch das töten der ganzen Fische eine menge Geld. Das ganze lässt sich auch mit der Hasenstatue machen was sogar noch profitabler ist, da Hasen eine Chance haben die Hasenmaske zu droppen, welche für 40 Silber beim Händler verkauft werden kann.
  • Eine Fischstatue oder Hasenstatue zu benutzen während man sich im geheiligten oder korrumpierten Untergrund befindet ist außerdem eine hervorragende Möglichkeit um Seelen des Lichts oder Seelen der Dunkelheit zu farmen.