Qualität dieses Artikels: 2/5
Qualität dieses Artikels: 2/5
Qualität dieses Artikels: 2/5
Qualität dieses Artikels: 2/5
Qualität dieses Artikels: 2/5

Biome

Aus Terraria Wiki
(Weitergeleitet von Biom)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Biome (engl. biomes) sind verschiedene Landschaften in Terraria. Jede Landschaft bietet ihre eigenen einzigartigen Gegenstände und auch Feinde, die nur dort gefunden bzw. angetroffen werden können. (Dies bezieht sich auch auf die Untergrundsversionen der Biome). Das häufigste Biom auf der Oberfläche ist Wald. Geht man weiter nach rechts oder links, findet man eventuell Die Korruption oder das Karmin. Auf einer Seite der Welt gibt es den Dschungel, auf der anderen das Schneebiom und das Verlies. Beide Richtungrn können zu einer Wüste führen. An beiden Enden einer Welt findet man Ozeane. Unter der Erde gibt es den Untergrund, die Höhlen, welche noch zusätzlich Pilzbiome, Untergrundsschnee und Untergrundsdschungel. Wenn man noch tiefer gräbt, erreicht man die Unterwelt. Im Himmel, zu dem man sich hochbauen oder fliegen muss, bedeckt der Weltraum die Welt. Dort findet man noch Fliegende Inseln. Nachdem man die Wand aus Fleisch in der Unterwelt besiegt hat, breitet sich die Korruption aus und das Heiligtum entsteht, ebenso wie die Untergrundsversionen der beiden.

Oberflächenbiome[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberflächenbiome erscheinen über 0m/0ft Höhe und sind zum Himmel offen. Hier hat der Tag-und-Nacht-Zyklus seine Auswirkungen. Hier sind die Oberflächenbiome in der Reihenfolge angeordnet, in der man sie wahrscheinlich besuchen wird:

BiomeBannerForest.png

Wald[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wald ist das häufigste Biom und der Ort, an dem der Spieler beim Betreten einer neuen Welt erscheint. Hier wächst grünes Gras über Dreck, auf dem Pilze, Tagesblüten, Gelbe Ringelblumen und Bäume erscheinen.

BiomeBannerSnow.png

Schneebiom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schneebiome sind winterartige Biome, in denen Dreck durch Schneeblöcke und Steinblöcke durch Eisblöcke ersetzt werden. Das Schneebiom besetzt einen Anteil der Karte, der etwa so groß ist wie der des Dschungels. Es ist das einzige Biom mit Partikeleffekten (Schneeflocken).

BiomeBannerDesert.png

Wüste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wüsten sind große Ansammlungen von Sand. Sie kommen öfters zwischen anderen Biomen vor und lassen Geier und Ameisenlöwen erscheinen, welche neueren Spielern gefährlich werden könnten. Es ist sehr einfach, eine Wüste in eine flache Landschaft zu verwandeln, indem man die Eigenschaft des Sandes, der Schwerkraft zu folgen, ausnutzt. Dazu gräbt man sich zur gewünschten Höhe herab und gräbt einfach zur Seite. Dabei sollte man vom Sand jedoch ein bisschen Abstand halten, weil dieser sonst auf einen fällt. In Wüsten wachsen außerdem Kakteen.

BiomeBannerJungle.png

Dschungel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dschungel ist ein Oberflächenbiom, das hauptsächlich aus Gras, Lianen, Matsch und Dschungelbäumen besteht. Im Dschungel wird der Himmel grün. Es gibt hier Piranhas, Dschungelfledermäuse, Schnapper und andere Kreaturen. Dschungelbäume können nicht mithilfe von Eicheln herangezogen werden, sondern wachsen stattdessen nach dem Zufallsprinzip. Der Dschungel befindet sich immer am entgegengesetzten Ende der Karte vom Schneebiom und dem Verlies.

BiomeBannerCorruption.png

Die Korruption und das Karmin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BiomeBannerCrimson.png

Jede Welt besitzt entweder die Korruption oder das Karmin, jedoch niemals beide. Beide sind gefährliche Biome, in denen man jedoch Zugriff auf wichtige Bosse und Materialien erhält. Dort gibt es außerdem noch Schattenkugeln und Karminherzen. Die Korruption hat ein verdorbenes Motiv, während das Karmin eher blutig aussieht.

BiomeBannerMushroom.png

Pilzbiom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oberflächenversion des Pilzbioms kommt nicht natürlich vor, kann aber von Spielern kultiviert werden, indem man Pilzgrassamen in Matsch auf der Oberfläche verwendet. In einem Pilzbiom sieht es bei egal welcher Tageszeit wie Nacht aus.

BiomeBannerOcean.png

Ozean[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Ende jeder Karte befindet sich ein großer Wasserkörper. Dort findet man gefährliche Unterwasserfeinde, und in Wasserkisten findet man Schätze rund ums Thema Wasser.

BiomeBannerSpace.png

Weltraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weltraum ist eine Lage am oberen Rand einer Welt, ab etwa 950 Fuß und höher (bei großen Welten). Der Himmel ist dunkel und die Sterne sind sichtbar, sogar wenn die Sonne scheint. Hier ist der Effekt der Schwerkraft schwächer. Im Weltraum passiert nicht viel, jedoch hat er seine eigene Musik.

Untergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Untergrundbiome erscheinen unter 0 Fuß Tiefe und haben eine Hintergrundwand, welche das Tageslicht blockiert. Demnach ist es hier immer dunkel.

BiomeBannerUndergroundSnow.png

Untergrundsschnee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Untergrundsschnee ist das Untergrundsgegenstück zu dem Schneebiom. Viele Wasserkörper und Vorsprünge haben eine dünne Lage Eis auf ihnen. Die Eislagen auf dem Wasser können das Gewicht des Spielers tragen, jedoch können sie bei Landungen mit erhöhter Geschwindigkeit brechen. Eiskisten enthalten Ausrüstung, die ein Eismotto prägt. Dieses Biom enthält gefährlichere Gegner als sein Gegenstück an der Oberfläche.

Untergrundspilzbiom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Besonderheiten dieses Bioms sind Leuchtende Pilze, die auf Matsch wachsen. Bei ausreichender Höhlengröße können auch Riesenpilze wachsen. Der Hintergrund ist einzigartig. In seltenen Fällen kann dieses Biom einen großen Teil des Dschungels ersetzen.

BiomeBannerUndergroundJungle.png

Untergrundsdschungel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Untergrundsdschungel ist ein schwieriges Biom, das in Höhlentiefe unter dem Oberflächendschungel gefunden werden kann. Es ist eine Katakombe von Kammern, die viele Gefahren und Vegetation enthält. Dort findet man wichtige Materialien wie Chlorophyterz. Nachdem die drei Mechanischen Bosse besiegt wurden, erscheinen hier Plantera's Knollen, die dem Spieler erlauben, Plantera zu bekämpfen. Hier findet man auch den Dschungeltempel, wo Golem beschwört werden kann.

BiomeBannerUnderworld.png

Die Unterwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Unterwelt ist ein schwieriges Areal, das sich über den gesamten unteren Teil der Karte erstreckt. Lava gibt es hier im Überfluss und es erscheinen viele gefährliche Gegner. Hier kann man Höllenstein abbauen. Ruinierte Häuser enthalten wertvolle Schätze in ihren Schattenkisten, ebenso wie Möbel. Die Wand aus Fleisch kann hier besiegt werden, um Hardmode zu aktivieren.

Hardmode[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BiomeBannerHallow.png

Das Heiligtum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Heiligtum ist das "Anti-Korruptions"-Biom, welches automatisch erscheint, sobald Hardmode aktiviert wurde, indem die Wand aus Fleisch besiegt wurde. Dieses Biom sieht Pastellähnlich aus, ist aber trotzdem sehr gefährlich.

BiomeBannerUndergroundHallow.png

Untergrundsheiligtum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Untergrundsheiligtum befindet sich unter dem Oberflächenheiligtum und fängt bei der Höhlenlage an. Es hat eine andere Musik als das normale Heiligtum und enthält sowohl schwerere Gegner als auch wertvolle Gegenstände.

BiomeBannerUndergroundCorruption.png

Untergrundskorruption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Untergrundskorruption wird im Hardmode in der Höhlenlage kreiert. Es ist der überirdischen Korruption ähnlich, besitzt jedoch andere Gegner, einen anderen Soundtrack, und ist außerdem der einzige Ort, an dem man Seelen der Nacht und Verfluchte Flammen finden kann. Alle Feinde der Oberflächenversion sind vorhanden, ebenso wie Weltenspeiser, Klammerer und Verfluchte Hämmer.

BiomeBannerUnderground Crimson.png

Untergrundskarmin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Alternative zur Untergrundskorruption funktioniert fast genauso wie sein Gegenstück. Auch im Untergrundskarmin lassen Gegner manchmal Seelen der Nacht fallen.

Korrupte/Karmin- und Geheiligte Wüsten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn eine Welt den Hardmode betritt, werden einige Wüsten entweder Korrupt, Geheiligt oder Karmin. Diese haben ihre eigenen Hintergründe und ihre eigenen Versionen der Mumie. Sand wird durch Ebensand, Karminsand und Perlensand ersetzt.

Mini- oder Ereignisbiome[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BiomeBannerRain.png

Regen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das häufigste Ereignisbiom ist Regen. Regen kann in jedem Oberflächenbiom vorkommen und verändert die Hintergrundmusik. Der Hintergrund und die Helligkeit werden dunkler und Goldfische laufen an Land. Es erscheinen auch teils andere Gegner. Sobald der Regen aufhört, verschwindet sein Effekt und das betreffone Biom kehrt zum Normalzustand zurück. Wenn es in einem Schneebiom regnet, wird der Regen zu einem Schneesturm.

BiomeBannerDungeon.png

Verlies[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verlies ist ein schwieriges Labyrinth, das von der Oberfläche bis fast zur Unterwelt reicht. Wenn man in das Verlies geht, bevor man Skeletron besiegt hat, erscheinen (unter 0ft/0m Tiefe) Verlieswächter, die den Spieler töten. Die hier gefundenen Gegenstände sind selten und wertvoll.

BiomeBannerMeteor.png

Meteorit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wann immer eine Schattenkugel oder ein Karminherz zerstört wird, gibt es eine Chance, dass während des nächsten Tages ein Meteorit vom Spiel kreiert wird. Es erscheint dann die Nachricht "Ein Meteorit ist gelandet!". Der Meteorit verwandelt bei seiner Landung einen großen Teil der Umgebung zu Meteorit. Meteorit verbrennt den Spieler, wenn dieser nicht einen Obsidianschädel oder ähnliches Accessoire trägt oder einen Obsidianhautstrank verwendet hat. Um Meteorit abzubauen, benötigt man eine Wolframspitzhacke oder ein besseres Werkzeug. Bei einem Meteoriten erscheinen nur Meteoritenköpfe

BiomeBannerFloatingIsland.png

Fliegende Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fliegende Inseln sind Landmassen im Himmel. Sobald sie vom Spieler lokalisiert und erreicht werden, bieten sie Zugang zu besonderen Schätzen. Allerdings muss man in diesen Höhen mit Angriffen von Harpien (und im Hardmode Wyvernen) rechnen.

BiomeBannerLivingTree.png

Lebender Baum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lebende Bäume sind riesige, dicke Bäume, die ab und zu in einer Welt generiert werden. Wenn man diese Bäume abholzt, erhält man normales Holz. Manche dieser Bäume sind hohl und führen in den Untergrund. Es kann auch Räume geben, die Lebendes Holz-Kisten und andere Lebendes Holz-Möbel enthalten.

BiomeBannerSpiderNest.png

Spinnennest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spinnennester sind seltene Mini-Biome, die unter der Erde gefunden werden können und durch den schwarzen Hintergrund und die vielen Spinnweben charakterisiert werden. In diesem Biom erscheinen nur Spinnengegner. Wenn die Spinnweben hier zerstört werden, wachsen sie zurück, was ein weiteres Merkmal dieses Bioms ist. Nur hier kann man Webenbedeckte Kisten und ihre Schätze finden. Hier findet man auch die Stilistin.

BiomeBannerHive.png

Bienenstock[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bienenstöcke erscheinen im Underground Jungle/Untergrundsdschungel und bestehen aus Honigblöcken. In ihnen gibt es auch Honig und Larven. Wenn man die Larve zerstört, beschwört das die Bienenkönigin.

BiomeBannerJungleTemple.png

Dschungeltempel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dschungeltempel ist eine große Struktur, die es einmal pro Welt im Untergrundsdschungel gibt. Dieser Tempel spielt erst am Ende des Spiels eine Rolle, weil man den Schlüssel dazu von Plantera erhält. Es gibt dort einzigartige Gegner und Fallen, und die letzte, große Kammer erlaubt dem Spieler, den Golem zu beschwören.

Schatzräume[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schatzräume erscheinen beim Erstellen einer Welt und sehen oft wie von Menschen gemacht aus. Sie enthalten normalerweise Schätze und Möbel.

Ice Chest Terraria.png

Untergrundshütten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Untergrundshütten sind typischerweise Holzgebäude, die voller staubiger und kaputter Möbel sowohl wie Kisten, Vasen, und normaler Möbel sind. Sie können meist auf Höhlentiefe in den meisten Biomen gefunden werden.

Shrine.png

Dschungelschrein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dschungelschreine sind kleine Steingebäude, die meist nur eine Kiste und eine Lichtquelle enthalten. Sie erscheinen im Untergrundsdschungel und sind nicht allzu selten.

RuinedHouse.jpg

Zerstörtes Haus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zerstörte Häuser werden in dem mittleren Drittel der Unterwelt generiert. Diese Häuser sind Türme mit mehreren Stockwerken, die für einen kaputten Effekt mit fehlenden Teilen konstruiert wurden. Sie bestehen aus Obsidianbackstein oder Höllenbackstein. Manchmal sind die Türme in Lava eingetaucht. Oft findet man Höllensteinadern knapp außerhalb ihrer Mauern.

Diamond chamber.png

Edelsteinhöhlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edelsteinhöhlen bestehen zu einem hohen Anteil aus Edelsteinen einer oder mehrerer Arten und besitzen einen einzigartigen Hintergrund mit den gleichen Farben wie die Edelsteine aus der Höhle.

Pyramid.png

Pyramide[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pyramiden sind seltene Wüstenstrukturen. Sie bestehen aus Sandstein und enthalten einen engen Tunnel, der in die Tiefe führt. Der Schatzraum ist voller Münzen und Vasen. Dort gibt es auch eine Goldkiste, die besondere Schätze enthalten kann.